Immobilienkredit - der Weg ins Eigenheim

Ganz egal, ob es um den Bau oder den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung geht – die Kosten dafür kann man in aller Regel nicht allein aus den eigenen Ersparnissen finanzieren. Um stolzer Eigentümer einer Immobilie zu werden, ist daher ein Immobilienkredit unumgänglich. Bevor man jedoch den Vertrag für eine Hausfinanzierung bei der Bank unterschreibt, sollte man zunächst einen umfangreichen Immobilien Kredit Vergleich durchführen. Dabei geht es zum einen um die Höhe der Zinsen, zum anderen um die übrigen Konditionen, die mit dem Haus Kredit verbunden sind.

Anzeige

Grundsätzlich sollte man vor einer Haus Finanzierung keine Bedenken haben. Natürlich geht es dabei um Summen, mit denen Verbraucher nicht allzu häufig zu tun haben. Allerdings sind Hauskredite nicht nur Schulden, vielmehr hat man mit der Immobilie einen Gegenwert. Nach und nach wird der Immobilienkredit dann abbezahlt, der Wert des eigenen Hauses bleibt jedoch gleich oder steigt sogar noch – in der Summe wächst das eigene Vermögen also jeden Monat ein bisschen. Darüber hinaus ist eine Haus Finanzierung so etwas wie die Voraussetzung, um in den eigenen vier Wänden besser und bequemer als zuvor leben zu können.

Hauskredit muss gut geplant werden

Bevor man einen Immobilien Kredit aufnimmt, ist zunächst einmal sorgfältige Planung gefragt. Will man sich den Wunsch nach einem eigenen Haus durch einen Neubau erfüllen, benötigt man zunächst das geeignete Grundstück. Zum Kauf wird der Immobilienkredit oft schon zum Teil benötigt, so dass bereits in dieser Phase eine enge Abstimmung mit der eigenen Bank erfolgen muss. Der Hauskredit Vergleich sollte natürlich vorher erfolgen. Somit kann man sich darauf verlassen, günstige Konditionen zu erhalten und vom Kreditinstitut eine umfangreiche Betreuung zu erhalten.

Nachdem das Grundstück gefunden und gekauft wurde, können die Planungen für das Haus beginnen. Bevor die ersten Arbeiten beginnen, muss die Stadt oder die Gemeinde den Bauantrag genehmigen. Anschließend starten die Handwerker mit ihrer Arbeit auf der Baustelle. Während der Bauphase müssen dann bereits die ersten Rechnungen beglichen werden. Aus diesem Grund wird ein Hauskredit für einen Neubau normalerweise in mehreren Tranchen ausgezahlt. Für den Darlehensnehmer bedeutet das, dass nicht von vornherein hohe Zins- und Tilgungsleistungen anfallen. Vielmehr steigen die monatlichen Kosten für solche Hauskredite nach und nach.

Vor dem Kauf die Hausfinanzierung klären

Der Kauf eines Hauses ist von der gesamten Organisation her ein wenig einfacher strukturiert. Hat man eine passende Immobilie gefunden, fällt der Kaufpreis in einer Summe an. Wenn man berechnet, wie hoch der Hauskredit sein muss, sollte man allerdings bedenken, dass zusätzlich zum Kauf noch einige Nebenkosten anfallen. Dazu zählen die Grunderwerbsteuer, die Kosten für die Eintragung ins Grundbuch und die Abwicklung des Kaufs durch einen Notar sowie eventuell die Maklercourtage. Als Faustregel geht man von einem Aufschlag von etwa zehn Prozent auf die Kaufsumme aus, die durch den Hauskredit und das vorhandene Eigenkapital abgedeckt werden muss.

Anzeige

Bei welchem Kreditinstitut künftige Hausbesitzer ihren Haus Kredit aufnehmen, hängt von einer ganzen Reihe verschiedener Faktoren ab. Auf dem Markt gibt es eine kaum zu überschauende Anzahl von Anbietern, die jeweils ganz spezifische Vor- und Nachteile haben. Erst durch einen Immobilienkredit Vergleich lässt sich im Einzelfall bestimmen, welches das beste Angebot ist.

Vergleichen lohnt sich beim Immobilienkredit

Vor einem Hauskredit Vergleich ist es zunächst wichtig, sich mit den grundlegenden Eigenschaften der verschiedenen Finanzierungsformen vertraut zu machen. In vielen Fällen ist es zum Beispiel möglich, spezielle Förderkredite für einen Teil der Darlehenssumme in Anspruch zu nehmen. Dabei sind sowohl die Zinsen als auch die allgemeinen Konditionen für den Kreditnehmer vergleichsweise günstig, vermittelt werden solche Finanzierungsinstrumente jedoch ebenfalls meistens über die eigene Hausbank.

Sobald man sich zunächst einmal grundlegend über den Markt für Hauskredite informiert hat, fällt die Auswahl des passenden Angebots deutlich leichter. Die Zeit, die man dafür investiert, lohnt sich später in jedem Fall. Schließlich bedeuten selbst auf den ersten Blick sehr gering scheinende Unterschiede beim Zinssatz aufgrund der hohen Kreditsumme und der langen Laufzeit am Ende schnell einen vierstelligen Betrag.

Kleine Zinsunterschiede bedeuten hohe Summen

Bereits bei den Zinsen gibt es jedoch schon zwei wichtige Fachbegriffe zu beachten: den nominalen und den effektiven Zinssatz. Während der nominale Zinssatz einfach die Höhe der Zinsen für das Darlehen beschreibt, ist für den Bankkunden der effektive Zinssatz entscheidend. Darin sind sämtliche Gebühren, die im Rahmen der Bearbeitung und der Vergabe des Darlehens anfallen, bereits enthalten. Durch hohe Nebenkosten kann es also sein, dass Hauskredite bei einer Bank mit einem extrem günstigen Nominalzins am Ende teurer sind als bei einem Wettbewerber.

Insgesamt sollte man als künftiger Hausbesitzer also bedenken, dass eine Hausfinanzierung umfangreich vorbereitet werden muss. Ein Immobilienkredit Vergleich im Internet ist eine wichtige Hilfe bei der Auswahl des richtigen Darlehens, schließlich erhält man so eine schnelle Übersicht über die Angebote zahlreicher Institute. Von einer solche Übersicht profitiert man in jedem Fall, wenn es später an die Verhandlungen mit der Bank geht.

Anzeige