Mikrofinanzierungen und Kleinkedite

Mikrokredite, die in der Bankenbranche auch als Kleinstkredite bezeichnet werden, zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass von dem Darlehensgeber lediglich ein kleiner Kreditbetrag an den Nehmer ausgezahlt wird. Die Summe, die durch die Mikrofinanzierung fällig wird, beträgt mindestens einen Euro. Maximal ist sie in ihrer Höhe auf einige tausend Euro begrenzt. Mikrofinanzierungen bilden insbesondere in Entwicklungsländern eine wichtige Stütze zur Finanzierung der Wirtschaftskraft. Insofern dienen sie dem Ausbau und der Entwicklung der innerlichen Wirtschaft. Mikrokredite werden von speziellen Kreditinstituten ausgezahlt. In den meisten Fällen handelt es sich um nichtstaatliche Organisationen.

Anzeige

Die Zinshöhe der Kleinkredite

Die Zinshöhe bildet einen wesentlichen Faktor der Kreditwirtschaft. Der Kreditnehmer ist auch bei der Mikrofinanzierung an einem günstigen Zinssatz interessiert. Allerdings zeichnen sich gerade Mikrokredite dadurch aus, dass die Geldgeber vergleichsweise hohe Zinszahlungen verlangen. Begründet wird dies mit dem erhöhten Aufwand, der durch die Vergabe notwendig wird. Zum anderen sind insbesondere Entwicklungsländer oder auch Existenzgründer auf die finanzielle Unterstützung angewiesen, so dass die Geldinstitute ebenso eine Gewinnmaximierung anstreben. Nicht selten liegt der effektive Jahreszins deutlich über 20 % pro Jahr. Damit die Banken Kleinstkredite überhaupt vergeben können, müssen Sie selbst über ausreichende Geldmittel verfügen können. Internationale Banken, private Spender sowie Spareinlagen sichern das Grundkapital der Darlehensgeber. Um sich zusätzlich vor einem finanziellen Verlust abzusichern, werden die Forderungen, die durch das Kreditgeschäft begründet werden, als Wertpapiere auf dem Kapitalmarkt eingesetzt.

Die Vorteile der Mikrofinanzierung

Ein Kleinkredit hat den wesentlichen Vorteil, dass er schnell und unbürokratisch vergeben werden kann. Dies hilft vor allem Existenzgründern, die individuelle Idee umzusetzen. Besonders neue Wirtschaftsunternehmen können das notwendige Grundkapital mit eigenen finanziellen Mitteln regelmäßig noch nicht stemmen. Jedoch haben auch etablierte Firmen in Zeiten einer ungünstigen Wirtschaftskonjunktur großes Interesse daran, die finanzielle Existenz des Unternehmens zu sichern. Ein Kleinkredit ist mithin ein profanes Mittel, um angemessen auf Wirtschaftsschwankungen reagieren zu können. Ohne die Finanzierungshilfe kann jedenfalls das Fortbestehen eines Unternehmens in Gefahr sein. Dementsprechend können auch Arbeitsplätze gefährdet sein, was die Wirtschaftskraft eines Landes zusätzlich schwächen könnte. Außerdem tragen Mikrofinanzierungen zur Wettbewerbsfähigkeit bei, da das geliehene Kapital in neue Technologien oder Maschinen investiert werden kann. Dies kann eine Steigerung der Produktivität zur Folge haben, so dass die in Anspruch genommenen Kleinkredite in ihrer Rückzahlungsphase schneller bedient werden können.

Anzeige

Kleine Kredite für den Normalverbraucher

Viele Menschen verbringen ihr Leben am Rande des Existenzminimums. Insofern sind sie auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die großen Kreditinstitute nehmen hingegen Abstand von finanzschwachen Kunden, da sie eine mangelhafte Kreditwürdigkeit erwarten. Große Wirtschaftsbanken verstehen sich selbst keineswegs als karitative Einrichtung. Allerdings sind gerade die finanziell Schwächeren auf Unterstützung angewiesen. Es ist das erklärte Ziel von Politik und Wirtschaft, dass die Hilfsmittel so eingesetzt werden, dass die Geldgeber tatsächlich auf eine Tilgung der Schuld vertrauen dürfen. Mittels der Darlehenssumme können arme Menschen gleichwohl am Wirtschaftsmarkt teilhaben. Dadurch werden zugleich die Unternehmen gestärkt. Die wachsende Wirtschaftsleistung sorgt für zusätzliche Arbeitsplätze, so dass die Finanzierungshilfe auch als Hilfe zur Selbsthilfe bezeichnet werden kann. Durch die Kreditvergabe wird ein Finanzkreislauf gegründet, der bereits mehrfach erprobt wurde und seinen Erfolg bereits erwiesen hat. Bestes Beispiel für eine erfolgreiche Mikrofinanzinstitution ist die in Bangladesch ansässige Grameen-Bank. Sie wurde im Jahr 1976 gegründet und zählt heute mehr als 2 Millionen Frauen zum festen Kundenkreis. Ihre Erfolgsgeschichte hat sich mittlerweile auch auf andere Länder der Erde übertragen. In Osteuropa sowie Zentralasien, aber auch in Lateinamerika und Afrika wurden neue Mikrofinanzinstitute aufgebaut. Ziel ist es, sowohl die Wirtschaftskraft der Länder zu stärken als auch die finanzielle Situation der Einwohner maßgeblich zu verbessern. Es ist kein betriebswirtschaftliches Geheimnis, dass die Wirtschaftskraft der Bevölkerung wesentlichen Einfluss auf den Reichtum eines Landes ausübt.

Die Refinanzierung der Geldhilfen

Selbstverständlich sind die Institute an einer Gewinnmaximierung interessiert. Hilfe zur Selbsthilfe hat sich dennoch als ideale Bekämpfungsart der Armut erwiesen. Die Rückzahlung wird durch spezielle Strategien gesichert. So kann zum einen ein Folgekredit vergeben werden, der die Kosten des Erstkredits tilgt. Weitaus häufiger sichern die Institute ihre Geldmittel mit einer Gruppenbildung. Dabei werden abwechselnd mehrere Kreditnehmer mit einer Geldsumme bedient, wobei die anderen aus der Gruppe für die Zahlung eine Bürgschaft übernehmen. Bei Unternehmen wird häufig das Geschäftsmodell hinreichend geprüft. Nach der Analyse legen die Kreditgeber die Rückzahlungsintervalle fest. So kann beispielsweise eine wöchentliche oder auch eine monatliche Rückzahlungsrate vereinbart werden. Da Frauen häufig als kreditwürdiger empfunden werden, haben sie bei der Vergabe einen Vorteil gegenüber männlichen Kunden. In der Vergangenheit hat das Prinzip der Kreditvergabe gezeigt, dass sich der Lebensstandard der Kunden sukzessive verbessert hat. Durch die Teilnahme am wirtschaftlichen Markt haben Sie die Unternehmen gestärkt, andererseits konnten sie aber auch eine bessere Arbeitsstelle finden, da ihre eigenen Investitionen zur Stärkung der inländischen Wirtschaft beigetragen haben. Allerdings kann der Kleinkredit die Situation nur dann verbessern, wenn die Geldmittel sinnvoll und verantwortungsbewusst eingesetzt werden. Ansonsten droht vor allem den Ärmsten der Armen eine Überschuldung, die sie nicht kontrollieren können. Zudem haben sich auf dem Sektor bereits mehrere Kredithaie niedergelassen, die Kunden mit schönen Angeboten locken, diese allerdings mit überteuerten Rückzahlungspflichten absichern. Dem Kreditnehmer droht mit in die Schuldenfalle. Im Fokus der Leistung muss insoweit die Entwicklungshilfe stehen. Wenn der eigene Profit jedoch überwiegt, droht der Weg aus der Armut zu scheitern.

Berechnungen seit
27.09.2007
1.087.477
Anzeige