KfW Studentenkredit

Der KfW Studienkredit

Für die Finanzierung eines Studiums stehen verschiedene Instrumente zur Verfügung, von welchen die Unterstützung durch die Eltern und das staatliche BAföG am wichtigsten sind. Die Mitfinanzierung der Lebenshaltungskosten durch Studentenjobs ist seit der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge erschwert, da Studenten ihren Stundenplan nur noch in begrenztem Umfang selbst zusammenstellen können und selbst in Vorlesungen immer häufiger eine Anwesenheitspflicht besteht. Somit sind nur noch spezielle Studentenjobs mit absolut freier Zeiteinteilung oder direkt an der Universität angebotene Stellen als studentische Hilfskraft für Studierende geeignet. Die Möglichkeiten zum Geldverdienen während der vorlesungsfreien Zeit bestehen zwar theoretisch, sind praktisch wegen der zunehmenden Anforderungen an die Erstellung von Hausarbeiten jedoch kaum nutzbar. Hinzu kommt, dass nahezu jeder Leistungsnachweis in die Endnote einfließt. Studenten sind somit darauf angewiesen, neben dem BAföG zusätzliche Gelder einzuwerben, ohne für diese arbeiten zu müssen. Eine Möglichkeit bieten die Studienkredite der KfW Bank.

Anzeige

Der KfW Studentenkredit

Der seitens der Kreditanstalt aufgelegte Kredit für die Studienfinanzierung trägt den Produktnamen KfW Studienkredit. Er steht deutschen Staatsbürgern ebenso wie sich seit mindestens drei Jahren in Deutschland aufhaltenden Bürgern eines EU-Mitgliedslandes und deren Ehepartnern zur Verfügung. Des Weiteren haben Bildungsinländer Zugang zum Förderkredit der KfW Bank zu Studienzwecken. Hierunter fallen alle Menschen, welche ihre Hochschulreife beziehungsweise ihre Fachhochschulreife in Deutschland oder auf einer im Ausland gelegenen deutschen Schule erworben haben. Die Höhe der monatlichen Auszahlung beträgt beim Studentenkredit der KfW Bank wahlweise einhundert bis sechshundertundfünfzig Euro, der Bezieher kann den Betrag in jedem Semester ändern. Das aus dem KfW Studiendarlehen bezogene Geld wird beim BAföG nicht als Einkommen angerechnet. Der Förderkredit ist ausdrücklich für das Erststudium ebenso geeignet wie für ein Aufbaustudium oder ein Zweitstudium. Auch eine Promotion kann über den Förderkredit der KfW Bank finanziert werden. Fernstudiengänge sind förderfähig, wenn sie zu einem regulären Universitätsabschluss führen. Auslandssemester werden gefördert, wenn während dieser Zeit die Immatrikulation an einer deutschen Hochschule oder Fachhochschule weiterhin besteht, eine Beurlaubung für das Auslandssemester widerspricht dieser Voraussetzung ausdrücklich nicht. Grundsätzlich dürfen Studenten während des Erstantrages für das Förderdarlehen achtzehn bis vierundvierzig Jahre alt sein. Von der Vorgabe des Höchstalters kann abgewichen werden, wenn der Studierende das Darlehen nicht sofort nach der Aufnahme des Studiums beantragt. Die gegenüber dem BAföG-Bezug deutlich höhere Altersgrenze und die Finanzierung des Zweitstudiums erlauben auch Hochschulbesuchern ohne BAföG-Anspruch die Beantragung des KfW Förderkredites zu Studienzwecken.

Die Bonitätsbewertung und die Tilgung beim KfW Studentenkredit

Der Zugang zur Studienfinanzierung durch die KfW Bank ist einfach. Als für die Tilgung maßgebliches Einkommen gilt der nach dem Abschluss des Studiums zu erzielende Verdienst. Eine Schufa-Anfrage wird durch die Förderbank zwar vorgenommen, mit Ausnahme einer beantragten Privatinsolvenz führen mögliche Negativmerkmale jedoch nicht zu einer Ablehnung des Kreditwunsches. Die KfW Bank erkundigt sich nicht nach der weiteren Finanzierung des Studiums, auch das Einkommen der Eltern oder des Partners hat keine Auswirkung auf den Kreditanspruch. Die Tilgung für den Studentenkredit der KfW Bank erfolgt erst nach dem Abschluss des finanzierten Studiums, wobei der Absolvent von der Möglichkeit zu flexiblen Tilgungen profitiert. Im Gegensatz zum BAföG-Darlehen muss der KfW Studienkredit verzinst werden, der effektive Zinssatz beträgt derzeit lediglich 3,16 Prozent. Dieser Zinssatz ist jedoch variabel und wird zweimal im Jahr überprüft. Als garantierter Höchstzinssatz gelten 8,77 Prozent. Dass dieser Zinssatz erreicht wird, ist angesichts der gegenwärtigen Niedrigzinsphase unwahrscheinlich. Selbstverständlich beginnt die Bezahlung der Zinsen gemeinsam mit der Kredittilgung erst nach dem Abschluss des Studiums. Förderfähig sind bei einem Erststudium und bei einem Zweitstudium bis zu vierzehn Fachsemester, während sich die Förderhöchstdauer bei einer Promotion ebenso wie bei einem postgradualen Studium auf sechs Semester beläuft. Das Master-Studium wird seitens der KfW Bank zu den postgradualen Studiengängen gerechnet.

Anzeige
Anzeige
Berechnungen seit
27.09.2007
1.116.472